Mit Hochschulreife ins Hospitality Business!

Der anspruchsvolle zweijährige Bildungsgang an der WIHOGA Dortmund ist speziell für Abiturient/innen und Fachabiturient/innen konzipiert, die bei erfolgreichem Besuch den Beruf „Staatlich geprüfte(r) Kaufmännische(r) Assistent(in)“ mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaft erlangen, fokussiert auf Hospitality Business.*1

Damit ist die WIHOGA die einzige Schule in Nordrhein-Westfalen mit dieser beruflichen Ausrichtung.

Das Besondere: dieser Bildungsgang vermittelt vollzeitschulisch einen Berufsabschluss nach Landesrecht. Im Rahmen der Ausbildung absolvieren die Schülerinnen und Schüler - ganz im Stile eines dualen Studiums - insgesamt fünf 4-wöchige Praktikumsphasen (Pflichtpraktikum) in einem Betrieb der Hospitality Branche, davon 12 Wochen während der unterrichtsfreien Zeit. Der Praktikumsbetrieb wird am Anfang des Bildungsgangs auf Vorschlag der WIHOGA gemeinsam mit dem/der Schüler*in vereinbart und zugewiesen.

Neben den Fächern Betriebswirtschaftslehre, Marketing, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsinformatik qualifizieren sich die Schülerinnen und Schüler innerhalb von zwei Jahren besonders in den nachgefragten Bereichen Rooms Division Management und Yield- und Revenuemanagement.

*1) Unter dem Begriff "Hospitality Business sind nicht nur alle Segmente in Hotellerie, Gastronomie, Tourismus, Catering und Systemgastronomie zusammengefasst, sondern auch die vielfältigen Möglichkeiten, die Absolvent*innen in Patientenhotels, Ärztezentren, Steuerberatern, Autohäusern, Autovermietungen, Banken, Versicherungen und allen anderen Dienstleistungsberufen haben. Es geht überall um das GASTGEBER-GEN!

Die ersten Absolventen

Ein strahlend schöner Sommertag. Blauer Himmel und Schönwetterwolken. Genau die richtige Bühne für einen erfolgreichen Bildungsabschluss an der WIHOGA in Dortmund. Am 27. Juni 2018 erhielten die ersten Absolventinnen und Absolventen der neuen zweijährigen Berufsausbildung „Staatl. gepr. Kaufmännische(r) Assistent(in)“ ihre Zeugnisse. Durch den inhaltlichen Fokus auf das Hotelmanagement sind sie hervorragend qualifiziert für den Einsatz auf Kreuzfahrtschiffen der Extraklasse, Traineestellen im Hotel- und Gastronomiemanagement oder weiterführende Studiengänge.

„Sie werden nie arbeitslos werden“, gab daher auch Jürgen Wolf, der Vorsitzende des Schulträgervereins, den jungen Menschen mit auf den Weg. „Das Gastgewerbe ist ein Bereich, der große Chancen bietet“, sagte der 75-Jährige. Mit CareerFair-Veranstaltungen, Jobbörsen, Exkursionen und Praktika im Laufe der Ausbildung sorgen die Wirtschaftsschulen für Hotellerie, Gastronomie, Handel und Dienstleistungen tatkräftig dafür, dass ihre Absolventen ein hervorragendes Sprungbrett in die Zukunft haben. 

Das weltbeste Kreuzfahrtschiff und Direktionsassistentin beim TV-Koch 

Wie Carmen Christiansen (2. Foto rechts). Die 28-Jährige wurde nicht nur von Jürgen Wolf als Jahrgangsbeste für ihre herausragenden Leistungen geehrt, sondern hatte auch die Möglichkeiten der WIHOGA aktiv und intensiv genutzt. Durch die Messe CareerFair bekam sie Kontakt zur Agentur Seachefs, die Personal für Kreuzfahrtschiffe vermittelt. „Durch meine langjährigen Erfahrungen in der Branche - unter anderem an der Rezeption des Dortmunder Hotels Esplanade - konnte ich sofort als Rezeptionistin auf der MS Europa 2 anheuern“, freut sich die junge Frau aus dem westfälischen Werne. Rund ein halbes Jahr wird sie in den nächsten Monaten auf dem besten Kreuzfahrtschiff der Welt arbeiten. 

Bevor sie über die Kanaren und Südafrika nach Indonesien reist, wird es ihr aber auch nicht langweilig sein. Ebenfalls über das Netzwerk der Schule hat Carmen Christiansen eine Tätigkeit als Direktionsassistentin im Hotel Seegarten erhalten. Das Haus wird vom bekannten TV-Koch Olaf Baumeister am Sorpesee betrieben. „An der WIHOGA bekommt man ein Karrieresprungbrett, aber das muss mit dem eigenen Fleiß und Ehrgeiz kombiniert werden“, beschreibt die 28-Jährige das Erfolgsrezept. Bei ihr hat sich der Dreiklang aus Netzwerk, persönlichem Eifer und Engagement ausgezahlt: Nach der Zeit auf der MS Europa 2 wird sie ihren beruflichen Anker sofort wieder bei Olaf Baumeister am Sorpesee fallen lassen. 

Assistent Managerin bei L’ Osteria 

Für Deborah Marquardt (2. Foto links) geht es von der WIHOGA gleich in eine Festanstellung. Vier Tage nach der Zeugnisübergabe tritt die 23-jährige Dortmunderin ihre neue Stelle als Assistent Managerin bei L’ Osteria an. Der Kontakt ist ebenfalls durch ein Angebot der Schule entstanden. „Die Stelle habe ich durch einen Bewerbertag der WIHOGA bekommen“, sagt die junge Frau, die schon zahlreiche Praxiserfahrungen in der Systemgastronomie sammeln konnte. Von L’ Osteria erhält sie zuerst eine dreimonatige Schulung zum Assistent Manager. 

Für ihre zukünftige Tätigkeit kann sie hervorragend auf die Lerninhalte der Ausbildung an der WIHOGA zurückgreifen. „Der Unterricht - selbst BWL - wurde sehr praxisbezogen erteilt“, erklärt Deborah Marquardt. Dabei dürfe der Anspruch an die Absolventen nicht unterschätzt werden: „Von der Qualität der Ausbildung erinnert das eher an ein duales Studium.“ 

Vom Kreuzfahrtschiff über England zum Wirtschaftsstudium 

Auch für Philippe Brügman (2. Foto Mitte) startet das Berufsleben auf den Wogen der Weltmeere. „Ich wollte schon immer auf einem Schiff arbeiten“, verrät der 22-Jährige aus Dortmund-Kirchhörde. Dieser Herzenswunsch geht nun in Erfüllung. An der Rezeption von „Mein Schiff 4“ geht es von Skandinavien über den Atlantik nach Kanada und weiter nach Südamerika. „Ich möchte Berufserfahrung sammeln“, betont Philippe Brügman. Bei einer Siebentagewoche mit täglich zehn bis 14 Stunden Arbeitszeit wird der junge Mann, der sein Abitur am Max-Planck-Gymnasium in Dortmund gemacht hat, dazu viel Gelegenheit haben. 

Auch für die Zeit nach dem Schiff hat der 22-Jährige schon einen klaren Kurs. Zuerst geht es für ein halbes Jahr nach England, um bei einem Praktikum als Direktionsassistent seine Englischkenntnisse weiter zu verbessern. Zum Wintersemester 2019/20 will er dann in Deutschland ein Wirtschaftsstudium beginnen. 

Eine sehr, sehr wertvolle Qualifikation 

Zurück zur Zeugnisübergabe in der WIHOGA Dortmund: „Mit diesem Berufsabschluss haben Sie jetzt eine sehr, sehr wertvolle Qualifikation in der Tasche“, betonte Schulleiter Harald Becker bei der festlichen Verleihung. Neben dem Know-how eines Hotelkaufmanns biete die Ausbildung eine Menge Theoriewissen. Zum Beispiel im Bereich der Betriebswirtschaftslehre. Zusätzlich zu den sechs Wochenstunden BWL gab es sechs weitere Stunden in der Woche, in denen es um Yield- und Revenue-Management ging. Für Harald Becker ganz klar: „Mit dieser ‚Druckbetankung’ sind Sie nicht nur für den Hotelbereich, sondern für jede kaufmännische Tätigkeit qualifiziert.“

Schnupperunterricht

Erleben Sie unseren Unterricht!

Gerne können Sie an einem beliebigen Tag im Schuljahr am regulären Unterricht teilnehmen, um einen eigenen Einblick in unseren Schulalltag zu erhalten. Sie nehmen am ganz normalen Unterricht teil, haben Gelegenheit, verschiedene Lehrkräfte und Fächer kennen zu lernen und mit den anderen Schülern zu sprechen.

Nehmen Sie zur Terminvereinbarung bitte im Vorfeld Kontakt mit dem Bildungsgangsleiter Markus Werner auf.

Gerne bescheinigen wir im Falle des Unterrichtsausfalls an Ihrer jetzigen Schule Ihren Besuch bei uns.

Ansprechpartner und Anmeldung

Der Bildungsgangsleiter des Wirtschaftsgymnasiums Markus Werner steht Ihnen für Fragen und persönliche Beratungsgespräche vor Ort zur Verfügung.

Markus Werner, StD i.E., eMail: m.werner@_we_dont_like_spam_wihoga.de, Telefon: 0231 792207-0

Nutzen Sie zur Anmeldung die untenstehenden Formulare oder unser Online-Bewerbungsformular. Bei Rückfragen zum Anmeldeverfahren stehen Ihnen unsere Sekretärin Frau Lampe oder Herr Werner gerne zur Verfügung. Übrigens, Unterrichtsbeginn ist jeweils der erste Schultag nach den NRW-Sommerferien (Schuljahresbeginn).

Alternativ melden Sie sich über die Zentrale Anmeldung für Berufskollegs und weiterführende Schulen im Internet an.